Aktuell

Ein Ausflug zum Spargelhof Vier Jahreszeiten

Der Spargelhof Kremmen ist zuallererst natürlich ein Landwirtschaftsbetrieb, dessen Beiname „Vier Jahreszeiten“ die Produktfolge beschreibt. Dem Spargel…

Der Spargelhof Kremmen ist zuallererst natürlich ein Landwirtschaftsbetrieb, dessen Beiname „Vier Jahreszeiten“ die Produktfolge beschreibt. Dem Spargel, der von Anfang April bis Ende Juni das Bild bestimmt, folgen Anfang Juli bis Ende August die Kulturheidelbeeren. Von Anfang September bis Ende Oktober ist in Kremmen Kürbiszeit und ab November haben die am Ort aufgezogenen Freilandgänse und -enten Saison.

Dass der Hof auch ein beliebtes Ausflugsziel ist, liegt einerseits an seiner Lage inmitten der idyllischen Landschaft des Rhinluchs, andererseits und sicher vor allem aber daran, dass den Gästen zu jeder „Kremmener Jahreszeit“ viel geboten wird. „Wir versuchen, in jeder Hinsicht gute Gastgeber zu sein“, so Malte Voigts, seit zehn Jahren Geschäftsführer des Spargelhofes. „Sowohl was die Angebote in unserem Hofladen als auch die unserer Hofgastronomie betrifft, haben wir Jahr für Jahr zugelegt“, fügt er hinzu, „aber nicht nur das, wir bieten auch Erlebnis und Entspannung.“

 

Hofgastronomien sind häufig wenig ambitionierte Abfertigungsstätten für möglichst große Menschenmassen – kulinarisch total uninteressant. Dass das auf dem Kremmener Spargelhof nicht so
ist, liegt an einem engagierten Team und einem alten Bekannten. Frank Buthmann, gebürtiger Schleswig-Holsteiner und inzwischen 47, gehörte früher mal zu Kolja Kleebergs VAU-Brigade, war Küchenchef im Berliner Weinstein, übernahm 2008 das Kleine Haus in Linum und machte dort mit schnörkelloser Regionalküche auf sich aufmerksam. 2018 heuerte er auf dem Spargelhof an und ist seit diesem Jahr dessen gastronomischer Leiter – man darf also durchaus gespannt sein, was da noch so kommt.
Buthmanns Frau Janina, zuletzt als Product Scout in der Kreuzberger Markthalle Neun tätig und Marketing-Chefin Beate Gebauer sind für das Hofladen-Angebot zuständig und bieten inzwischen eine Offerte, die selbst den eingefleischtesten Homo sapiens Aldiensis ins Grübeln versetzen dürfte.

In den Regalen jedenfalls drängen sich bekannte Brandenburger Manufakturprodukte wie Büffelmozzarella, Bocconcini und Burrata des Kremmener Paolella-Teams oder die Hanf-Spezialitäten von Hempwood in Oranienburg neben regionalen Lebensmitteln von Kleinsterzeugern wie die Wildsalami von Christian Haferkorn oder das Bärlauchöl von Dirk Berdychowski. Honig aus Leegebruch, Leinöl aus Schulzendorf, Speiseeis aus Schwante, Kyritzer Säfte, Bruchhäuser Wurst, handwerklich hergestellte Käsesorten – das ist ein Einkaufserlebnis wie man es sich wünscht.

Genuss für unterwegs – GARCON als APP

Spargelhof Kremmen
Groß-Ziethener Weg 2
16766 Kremmen
www.spargelhof-kremmen.de

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top