Lebensart

Waagen bei Lonscher

Für manche Firmen wäre diese Tatsache Grund genug, werbend darauf hinzuweisen. Bei Lonscher Waagen in Moabit beschränkt man sich darauf, es irgendwann im Gespräch zu erwähnen.


 

Anfrage an den Sender Eriwan: Braucht die Deutsche Bundesbank eine Waage? Antwort: Im Prinzip ja, allerdings nicht für Papiergeld, das wird gezählt.
Das Witzchen hat einen wahren Kern, Hartgeld wird gewogen. Ein mittelständisches Unternehmen aus Berlin entwickelte und fertigte vor einigen Jahren die Spezialgeräte, die es ermöglichen, Euro pro Kilo zu ermitteln.

Lonscher Waagen001Für manche Firmen wäre diese Tatsache Grund genug, werbend darauf hinzuweisen. Bei Lonscher Waagen in Moabit beschränkt man sich darauf, es irgendwann im Gespräch zu erwähnen. Die Lonscher-Leute beherrschen andere Instrumente virtuoser als die Werbetrommel. Stichworte der Firmenphilosophie: Dienstleistung, Kundenzufriedenheit, Qualität. Das war schon 1965 so, als Siegfried Lonscher den Betrieb gründete, und das blieb auch so, als 2002 sein Sohn Norbert, Waagenbauer- und Feinmechanikermeister wie der Vater, das Unternehmen übernahm. „Wir wollen mit Leistung glänzen, nicht mit schicken Flyern“, sagt Lonscher.

Understatement also ist angesagt. Dennoch kommen Kunden, die zum ersten Mal Lonschers Laden an der Beusselstraße betreten, minutenlang aus dem Staunen nicht mehr heraus.  Ein großer Raum, Regale bis unter die Deck, darinWägetechnik aus vergangenen Jahrhunderten. Briefwaagen, Brückenwaagen, Federwaagen, Tafelwaagen, über 500 Exemplare handwerklicher Präzisionsarbeit.  „Wir haben die Sammlung mal dem Deutschen Technikmuseum als Geschenk angeboten, aber die hätten sie nur genommen, wenn wir die Waagen abgebaut, nach Kreuzberg transportiert und dort wieder aufgebaut hätten. Das war uns dann doch zu viel.“, erklärt Marlies Starck.

Lonscher Waagen003So empfängt die kaufmännische Leiterin immer mal wieder Schulklassen, erzählt den staunenden Computer-Kids Geschichten vom Wiegen und fördert so jedes Mal auch ein bisschen die Ehrfurcht vor einem alten Handwerk. „Lediglich ein Viertel der deutschen Haushalte hat noch eine Küchenwaage“, sagt sie, „kein Wunder im Zeitalter der Backmischungen.“ Dass allerdings Gastronomen, wenn sie eine Restauranteröffnung planen, in alles Mögliche, nur nicht in eine ordentliche Waage investieren, das hält Marlis Starck dann schon für einen gravierenden Fehler. „Zu einer vernünftigen Arbeitsweise in dieser, aber auch in anderen Branchen, gehört eine gute Waage“, bedeutet die gelernte Bankerin und fügt unmissverständlich hinzu: „Sie ist das kaufmännische Steuerungsinstrument, nicht die Kasse.“

Lonscher verkauft Waagen renommierter Hersteller, vor allem aber stattet die Firma Unternehmen mit maßgeschneiderter Wägetechnik aus. „Waagen nach Maß sind unsere Spezialität.“, so der Chef. Dabei geht es um Industriewaagen etwa für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, um Boden-, Dosier-, und Fahrzeugwaagen, um Tischwaagen für den Versand oder – eine Lonscher-Spezialität – um Waagen für explosionsgefährdete Bereiche. So wurde nicht nur für die Bundesbank eine Geldwaage entwickelt, sondern – vielleicht technisch noch anspruchsvoller – zum Beispiel auch eine Dönerwaage. Atilla Sir, Chef der A.T.A. Döner-Produktion auf dem Beusselmarkt, forderte ein Gerät, das kurzfristige Höchstbelastung aushält, den strengen Hygienevorschriften entspricht, leicht zu reinigen und einfach zu bedienen ist.

Lonscher verstand, tüftelte und baute vor fünf Jahren seine erste Dönerwaage.
Doch es ist nicht nur die Tatsache, dass Lonscher die selbst für schwierigste Einsatzfälle passende Technik entwickelt, die das Unternehmen bekannt gemacht hat – vor allem ist es auch der Lonscher-Service, der in vielen Branchen von sich reden macht.  Die Moabiter Waagenprofis bieten Wartung und Reparatur rund um die Uhr, stellen bei Problemfällen Leihwaagen zur Verfügung und haben einen sogenannten Eichservice am Start, der ihre Kunden schon in vielen Fällen vor bösen Überraschungen bewahrt hat.  „Wir können fast alle Probleme lösen, die mit Wägetechnik zu tun haben – gleich, ob es sich um mechanische, elektomechanische oder eletronische Waagen handelt. Nur Newton, den können wir nicht neu erfinden.“, bringt es Norbert Lonscher, einer der letzten Berliner Waagenbaumeister, auf den Punkt.

Lonscher Waagen

Beusselstraße 44 f-q
10553 Berlin-Moabit

www.lonscher-waagen.de

 

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top